• Samira

Beziehung -eine unerfüllte Liebe?

Aktualisiert: 4. Okt 2020

Meine Beobachtung: man wechselt immer öfters den Partner, natürlich gefördert durch zwielichtige Dating Seiten und Fast-Love/Sex Apps. Manchmal frage ich mich was genau versucht wird zu verschleiern. Man ist unglücklich, man geht fremd, dann ist aus oder nicht und oft wird weiter fremdgegangen. Warum?

Ein Mensch verändert sich in seinem Leben und er macht verschiedene Phasen durch. Es ist normal, dass man in bestimmten Phasen zusammenpasst, dann wieder nicht und später eventuell doch nochmal. Ein Beispiel: Partner1 geht arbeiten, ist damit gut beschäftigt und freut sich Partner2 einfach nur da zu wissen. Partner2 geht noch zur Uni, hat einen eigenen Freundeskreis und entfernt sich in vielerlei Hinsicht immer weiter von Partner1. Partner1 fällt das dank der Arbeit kaum auf. Dann verliebt sich Partner2 und verlässt Partner1. Oftmals braucht man etwas Neues um sich von dem Alten lösen zu können. Nach einer kurzen Zeit fehlt Partner2 Partner1 und kehrt zurück. Partner2 bleibt unglücklich und geht schließlich Partner1 fremd. Beide Partner sind geschädigt. Das Ding ist, dass jeder zu unterschiedlichen Zeiten, unterschiedliche Phasen haben kann. Wir sind alle einzigartig und doch so ähnlich, wie ein Lebewesen. Es ist nichts falsch daran mal nicht zusammenzupassen und es gibt Gründe warum man fremdgeht, nur oft ist der Fremdgeher der Buhmann und erneut Vertrauen aufbauen ist schwierig bis unmöglich, wenn sich nichts ändert. Offene und frühzeitige Kommunikation ist ein wichtiger Pfeiler, der in vielen Beziehungen fehlt und dann kommen noch die ganzen Gefühle, die sich nicht so lenken lassen wie man es manchmal möchte. Kurzum, wenn man nicht mit sich selber klarkommt, dennoch die Vorzüge einer Beziehung genießen möchte, wird es holprig. Man kann innerhalb einer Beziehung gedeihen und wachsen, doch kann das schlicht den Rahmen sprengen und unmöglich zu verlangen sein in einer Welt wie dieser. Mehr Freiraum in Beziehungen ist gefragt, der Egotot wartet geduldig in diesem oder in einem anderen Leben. Und ja, es tut weh, mehr Freiraum bedeutet wieder mehr Verantwortung für sich selbst und auch für den anderen, kein festes Beziehungskonstrukt sollte den Rahmen vorgeben, jeder Mensch ist verdammt nochmal unterschiedlich und niemand kann für dich den Weg des Erleuchteten gehen um es mal ganz fundamental auszudrücken. Seid mutig, gestaltet eure Beziehung gemeinsam so offen wie ihr es für euren Wachstum braucht und im Endeffekt liegen alle Antworten in euch selbst. Sexualität ist ein physischer Ausdruck der Liebe und darf keinesfalls unterdrückt werden, jeder muss selber auf den Trichter kommen wieviel ihm rein sexuelle Beziehungen wirklich bringen. Ich freue mich, wenn die wahrhaftige selbstlose Liebe in unsere Herzen zurückkehrt.



1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen